Die Niederlagen-Serie geht weiter

Teilen

„Wollen wir erstmal einen DICKEN GLÜCKWUNSCH aussprechen: Unser kleiner Flügelspieler Romel Daniel Reina-Lopez ist Vater einer gesunden Losilia (hoffe es ist richtig geschrieben) geworden, möge sie schnell und gut wachsen! Nun zum heutigen Spiel, wieder mit 2 Veränderungen (Richter u. Handschick fehlten verletzungsbedingt). Es ging um nichts mehr in der Tabelle, und so tastete man sich gute 22 Minuten ab. Keiner wollte etwas riskieren, doch irgendwie sollte es gehen, und wie es ging: Ein Kunath-Pass erreichte Halgas, der freistehend einschieben konnte, 1:0 (36.). Das war ein Zeichen, aber nicht für den Gastgeber, sondern die Görlitzer kamen mit ihrer ersten Chance zum Ausgleich. Poul Hasse ist frei nach einem Doppelpass schob er ein, 1:1 (39.). So hatten sich die Zittauer das nicht vorgestellt, wieder zahlreiche unnötige Fehler bei der Abstimmung und der Gegner schaltet schneller. Für die Zittauer spricht: Sie hätten eine Führung zur Halbzeit verdient gehabt, aber Keller findet keinen Abnehmer, nachdem er 4 Gegenspieler stehen ließ, und die Eingabe vorbei an allen ging (35.). In der Schlussminute der 1. Hälfte hätte eine schöne Eingabe von Neumann auf Halgas sein können, aber dieser erwischte den Ball nicht mehr. (Schade) Bei den Gästen gab es nur 2 Schüsse aufs Tor, einmal Außennetz und einmal Dario Weber, der dem Torjäger der Görlitzer den Ball wegnahm und klärte (7. und 24.). Dann ging es in die Pause, wo Trainer Sorm die Mannschaft aufrütteln musste, denn so konnte es nicht weitergehen, man sollte sehen, dass man auch kämpfen sollte, und das fehlte bei einigen heute. So ist es kein Wunder, dass man wahrscheinlich mit den Gedanken noch in der Kabine war, und es ging wieder ganz schnell: Rico Martin konnte Hasse nicht folgen, und schießt in die lange rechte Torecke, keine Chance zur Abwehr für Dario Weber (52.). Dazwischen mal der Gastgeber Halgas mit einem 22-Meter-Schuss daneben, und Thömmes Zuspiel zu Alallawi, der aus der Drehung neben das Tor schoss (49. und 51. Min.). Der Höhepunkt: die Gäste zielstrebiger und auch mit dem Quäntchen Glück beim 1:3, ein Schuss von der linken Seite an den Innenpfosten des Zittauer Tores und von dort ins Tor, wieder keine Abwehrchance für den TW (61.). Von diesem Ergebnis unbeeindruckt, begann der Gastgeber auf einmal zu spielen und den Gegner unter Druck zu setzen (Warum nicht in der 1. Hälfte??), Reina-Lopez mit einem Fernschuss, aber in die Arme des TW (77.). Dann sogar der Anschlusstreffer von Moritz Keller, der mit seiner Fußspitze den Ball über die Linie drückt (2:3 – 83.). Reina-Lopez mit einem mächtigen Gefühlsschuss holt der TW aus dem rechten Toreck (85.). Eine Vollrath-Ecke von Keller per Kopf auf den Torwart (87.). Und Moritz wollte seinen 2. Treffer heute, aber auch der Fuß machte nicht mit, sogar der Nachschuss ging dann doch drüber. Nun ging auch das 4. Heimspiel hintereinander verloren, und das Aufbäumen in den Schlussminuten kam doch etwas zu spät. Viele individuelle Fehler, teilweise schon beim Aufbau eines Angriffs, daran muss im Training gearbeitet werden. Aber Bange machen gibt es nicht, es geht immer bei Null los. Nun sind es nur noch 2 Spiele, gegen die 2 Letzten der Tabelle, Großschönau und Bertsdorf. Gute Erholung und gutes Training.“

 

Karsten Dutschke