Nachwuchs Saisonrückblick 2023/24

Teilen

 

Beginnend mit unseren Kleinsten blicken wir auf eine interessante und gute Saison im Nachwuchs zurück. Die G- und F-Junioren spielten keinen regulären Spielbetrieb, sondern nahmen am Turniermodus teil. Dies bedeutet das unterschiedliche Formate wie Funinio oder ein Kleinfeld im Modus 1:5 gespielt wird. Der Fokus lag dabei nicht auf Ergebnissen oder Turniersiegen, sondern sich immer wieder mit anderen Teams zu messen. Den G-Junioren gelangen dabei auch 2 Turniererfolge in Herwigsdorf und in Großschönau. Besonders erfreulich zu sehen ist, dass die Mannschaften immer mehr Zuwachs bekommen und ein guter Zusammenhalt in den Teams herrscht. Der besondere Dank geht hier an die Trainer Andre‘ Päsler, Tino Heymann plus deren fleißige Betreuer (u.a. hervorzuheben Alvina Ternova) und Elternteile.

 


 

Zum Abschluss gelang der E-Junioren ein überragender Sieg beim Bürgermeisterpokal in Hradek und stellte dabei mit Jonathan den besten Torschützen, sowie mit Adrian den besten Torhüter des Turniers!

 

Die E-Junioren (Spielgemeinschaft mit Lok Zittau) nahmen am Ligabetrieb Kreisliga Staffel 4 teil. Das Team um die Trainer Uwe Domschke und Peter Kroschwald belegte am Ende einen sehr guten 2. Platz. Einzig der SpG TSV Großschönau musste man den Vorzug lassen. Die Jungs zeigten über das Jahr hinweg eine tolle Entwicklung und hatte mit Jonathan Vollrath einen Torjäger im Team, welcher den Titel des Torschützenkönigs nur um ein Tor verpasste. Für viele Spieler geht nun der sportliche Weg in der D-Jugend weiter, wo eine Umstellung auf das Halbfeld im Format 1:7 gelingen muss. Gedankt wird auch hier den beiden sehr zuverlässigen Trainern.

 


 

Bei den D-Junioren trat man in der Saison in einer Spielgemeinschaft mit dem FSV Oderwitz und Lok Zittau an. Da der FSV Oderwitz zu Beginn der Saison neu zur Spielgemeinschaft dazu kam, stand zunächst ein Prozess des Kennenlernens statt. Herausfordernd für alle Beteiligten ist sicher der wechselseitige Trainingsort. Trotz dieser Umstände führten die Trainer Jens Prelowski und Maik Schindler das Team zu einen ordentlichen Mittelfeldplatz (Platz 7). Mit ein bisschen mehr Glück wäre sicher noch der ein oder andere Punkt in der Kreisliga Staffel 2 mehr drin gewesen.

 


 

 

Die Großfeldmannschaften zeigten meist nur phasenweise ihr eigentliches Potenzial. Im neuen Modus einer 9er Mannschaft gelang es der C-Jugend, einen soliden Platz im Mittelfeld zu erreichen. Erfreulich war, dass auch einige Spiele im 11:11 ausgetragen werden konnte. Auch bei den C-Junioren traten wir in einer Spielgemeinschaft mit Oderwitz und Lok Zittau an. Alexander Felske und Steffen Bernauer begleiteten die Mannschaft und es gelang ihnen, den vielen Spielern des jungen Jahrgangs den Sprung vom Kleinfeld aufs Großfeld zu ermöglichen. Ein schöner Erfolg war zudem das Erreichen der HKM-Endrunde in Görlitz.

 


 

 

Bei den B-Junioren gab es vor der Saison einen großen Umbruch. Insgesamt 12 B-Jugendspieler rückten aufgrund von Personalmangel mit in die A-Jugend. Die B-Jugend, trainiert von Sandra Riemer und Matthias Walter, trat demzufolge nahezu als junger Jahrgang 2008 an und hatte es anfangs recht schwer. Angetreten als Spielgemeinschaft mit Lok Zittau steigerte sich das Team aber im Laufe der Saison enorm. Positiv zu erwähnen ist zum einen das Erreichen der Hallenendrunde und zum anderen der Heimsieg gegen den Staffelsieger und späteren Kreismeister SpG Mittelherwigsdorf. Das am Ende nur der letzte Platz in der Kreisliga Staffel 2 erreicht wurde, entspricht nicht dem aktuellen Leistungsvermögen der Mannschaft.

Da die Mannschaft altersbedingt nur wenige Spieler verlassen werden und durch Integration einiger aufrückender C-Jugendspieler, sollte tabellarisch ein besseres Abschneiden zur neuen Saison definitiv möglich sein.

 


 

 

Die A-Jugend hatte es aufgrund der Altersstruktur von Beginn an ebenso schwer und kämpfte verbissen um den Klassenerhalt in der Landesklasse Ost. Das Ziel des direkten Ligaverbleibs wurde leider verpasst (Platz 10 von 12). Dies hatte unterschiedliche Gründe und lag im Wesentlichen daran, dass gegen die direkten Konkurrenten (Pirna, Dresden Laubegast, Weixdorf, Niesky) zu viele Punkte liegen gelassen wurden. Trotz der sehr vielen Niederlagen am Stück herrschte stets eine gute Moral und v.a. auch ein äußerst zufriedenstellende Trainingsbeteiligung. Das sich das Team um die Trainer Jens Krusche und Michael Kroschwald nicht verstecken brauchte, zeigten u.a. die Spiele gegen den Tabellendritten Budissa Bautzen, welche leider äußerst unglücklich knapp verloren gingen. Gerade für die jüngeren Spieler der Mannschaft war es eine wichtige Erfahrung in der Landesklasse und ob es kommende Saison ebenfalls in dieser Liga weitergeht, entscheidet sich kurzfristig. Schön und wichtig wäre es allemal, dass in Zittau Fußball auf Landesniveau gespielt wird.

 

Gedankt sei allen Vereinsverantwortlichen, Trainern, Betreuern und Eltern aller beteiligten Vereine, die den wöchentlichen Trainings- und Spielbetrieb ermöglichen. Nun geht es in die verdienten Sommerferien und in Kürze erfolgt dann der Ausblick auf die neue Saison. Darin werden die Trainer, der Trainingsstart und die Trainingszeiten bekannt gegeben. Bis dahin für alle eine erholsame Zeit.

 

Gez.

J. Krusche/ U. Domschke
Nachwuchskoordinatoren